IHRE PFLANZANLEITUNG FÜR PFINGSTROSEN

Zuerst möchte ich mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen bedanken und hoffe, dass Sie viel Freude an Ihren Pfingstrosen haben werden. Dafür möchte ich Ihnen noch einige Tipps geben. Ein guter Start ist wichtig für die Pflanze.

STRAUCHPFINGSTROSEN

1DAS PAKET KOMMT AN

Die Strauchpfingstrosen kommen frisch aus der Erde und sind genau so, wie Sie sie im Paket vorfinden, pflanzbereit. Sie müssen die Wurzeln nicht mehr anschneiden und sollten die Pflanzen auch nicht wässern.

2SCHLECHTES WETTER OHNE ENDE...

Sie können den ganzen Winter über pflanzen, solange der Boden offen ist und Sie ein Loch graben können. Sollte das Wetter so schlecht sein, dass Sie über längere Zeit nicht pflanzen können, ziehen Sie eine Furche, und legen Sie die Strauchpfingstrose am besten irgendwo in ein Beet und schaufeln Sie Erde darüber. Über der ganzen Pflanze (schräg liegend) sollten 15 cm Erde sein. Diesen Vorgang nennt man Einschlagen. Bitte gießen Sie die eingeschlagenen Pflanzen auf keinen Fall.

3WIE WIRD GEPFLANZT?

Wenn Ihre Pflanze eine Farbmarkierung hat, dann bis zur Markierung einpflanzen! Pflanzen Sie die Strauchpfingstrose tief. Die Veredlungsstelle, an der die Triebe aus der Wurzel treten, sollten mindestens 12 – 15 cm unter der Erde liegen. Das ist wichtig für die Strauchpfingstrose. Treten Sie die Erde nicht fest, sondern drücken Sie sie nur an. Wässern sollte man die Paeonie nach dem Pflanzen im September, Oktober nicht. Das Wässern sollte sich auf das 1. Jahr nur in Trockenperioden beschränken. Teilungen oder wurzelechte Pflanzen werden nur 5 – 8 cm tief gepflanzt. Pfingstrosen sind empfindlich gegen stauende Nässe und benötigen einen durchlässigen, kalkhaltigen Boden.

4EINE GUTE ERDMISCHUNG IST WICHTIG!

Die Pflanzerde sollte aus kräftigem, lehmigem, mit grobem Sand, besser mit Perliten (Blähton) vermischten Boden sein. Von Erdmischungen aus dem Handel rate ich Ihnen ab, weil diese meist zu sauer und torfhaltig sind. Mit einfacher Gartenerde sind Sie bei Bedarf besser beraten. Gedüngt werden sollte erst ab dem 2. Jahr nach der Pflanzung mit Hornspänen oder Blaukorn falls Bedarf.

5ZU VERDICHTETE UND AUSGELAUGTE BÖDEN, WAS TUN?

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Strauchpfingstrose NICHT an eine Stelle pflanzen, an der Sie in letzter Zeit eine Paeonie entfernt haben. Der Boden ist hier ausgelaugt und Ihre neue Strauchpfingstrose würde bald Anzeichen von Schwächen und Krankheiten zeigen. Ist nur dieser Platz verfügbar, heben Sie das Pflanzloch mind. 70 cm x 70 cm aus, legen Sie ca. 20 cm hoch grobkörnige Kalksteine (z. Bsp. Mörtelreste und Ziegelsteinbrocken) in das Loch und füllen Sie es mit frischer Erde auf, bevor Sie an dieser Stelle pflanzen. Dieser Erdaustausch ist absolut notwendig, wenn Ihre wertvolle Strauchpfingstrose in Zukunft gesund wachsen und blühen soll.

6PFLANZPLATZ IM GARTEN

Standort: Sonniger, warmer bis halbschattiger Pflanzplatz. Jedoch mindestens vier Stunden am Tag Morgen- oder Abendsonne begünstigen eine längere Blütezeit. Am Wildstandort wachsen Pfingstrosen immer an Waldrändern und auf Waldlichtungen, meist in der Nähe von Bäumen mit Pfahlwurzeln wie Kiefern und Eichen, die den Strauchpfingstrosen die Nähstoffe nicht entziehen. Deshalb 4 – 5 m Abstand von Flachwurzelbäumen und großwachsenden Sträuchern halten. Die Strauchpfingstrose wird es Ihnen mit einer üppigen und lang anhaltenden Blütenpracht danken.

7TOPFPFLANZEN

Topfware kann immer gepflanzt werden. Getopfte, veredelte Strauchpfingstrosen müssen mindestens 10 cm tiefer gepflanzt werden, als sie im Topf standen. In Trockenperioden im 1. Jahr (meist Mai, Juni, Juli) sollte im Abstand von 20 cm von der Pflanze gegossen werden, selten aber dann intensiv mit 20 Litern je Pflanze.

8WINTERSCHUTZ

Im Pflanzjahr wird Anhäufeln mit Erde empfohlen, auch ein zusätzliches Abdecken mit Flies bis Ende März ist nicht zum Nachteil.

9RÜCKSCHNITT

Ein Schnitt ist nicht zwingend notwendig. Es reicht aus, kranke und abgestorbene Pflanzenteile - wie alte Samenstände - bis Mitte März, zu entfernen.

STAUDENPFINGSTROSEN

1PFLANZUNG

Wenn Ihre Pflanze eine Farbmarkierung hat, dann bis zur Markierung einpflanzen! Die Stauden sollten grundsätzlich nur so tief gepflanzt werden, dass die Knospen mit maximal 3 cm Erde bedeckt sind. Werden Staudenpfingstrosen zu tief gepflanzt, blühen sie weniger.

2RÜCKSCHNITT

Bitte entfernen Sie die vorjährigen Triebe komplett ab November bis spätestens Ende März.

Alles andere finden Sie in der Anleitung unter Strauchpfingstrosen.

INTERSEKTIONELLE PFINGSTROSEN (= ITHO-HYBRIDEN)

1PFLANZUNG

Wenn Ihre Pflanze eine Farbmarkierung hat, dann bis zur Markierung einpflanzen! Pflanzen Sie die Intersektionelle so tief, dass die obersten Augen der Pflanze mit 5 cm Erde bedeckt sind.

2RÜCKSCHNITT

Entfernen Sie am besten im März alle oberirdischen vorjährigen Pflanzenteile.

Alles andere finden Sie in der Anleitung unter Strauchpfingstrosen.

HILFE

Wenn Sie Lieferschäden feststellen, Sie nicht sicher sind, was Sie nun mit Ihren Pfingstrosen zu tun haben oder wenn es andere Probleme gibt, rufen Sie uns an! Die Telefonnummer finden Sie hier. Wir stehen Ihnen immer gern zur Verfügung!

www.giessler-paeonien.de
Wolfgang Gießler
Fabrikstraße 27, 39240 Groß Rosenburg
Telefon: 039294/ 20768 – Fax: 039294/ 25642
E-Mail: info@giessler-paeonien.de

Gerne können Sie auch, nach telefonischer Absprache, unseren Garten ab Mitte Mai bis Mitte Juni besuchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wolfgang Gießler